Herzlich Willkommen, viel Spaß beim Anschauen meiner Kunstwerke!

Falls Sie Fragen haben oder einen Ateliertermin vereinbaren möchten, schreiben Sie eine EMail an kontakt@sascha-banck.de.

 

Welcome, enjoy my artwork!

If you have got any questions or want to visit my studio, send an email to kontakt@sascha-banck.de.

 

 

 

Meine Kunstinstallation "Tor der Farben" ist bis Weihnachten zu sehen und wird bei Sonnenschein den Innenraum der Innenstadtbücherei in ein Spiel aus farbigen Licht tauchen.

Die Installation ist Di-So von 9:30 - 19:30 zugänglich.

4.OG, Friedrichstraße 6A, 90762 Fürth

 

 

Mit freundlicher Unterstützung der C.F. Eckart Stiftung.

Florian Söllner von Fürth TV war zu Besuch bei mir im Atlier! Am Ende vom Film sind Filmaufnahmen aus der Luft von meiner Kunstinstalltion in der Innenstadtbücherei Fürth zu sehen:

 

Dieses besonders schönes Foto hat mit der Fotograf Johannes Heuckeroth von Faszination Fürth zugeschickt!

https://faszination-fuerth.de/

 

Und hier, auf der Seite der Neuen Mitte, findet ihr einen Bericht über das Projekt:

https://neue-mitte-fuerth.blog/2018/11/05/bunt-spektakulaer-und-einzigartig-so-bringt-die-stadt-fuerth-farbe-ins-dunkel/

 

 

Zum Jubiläum der Stadt gibt es am Samstag, den 10.November die Fürther Glanzlichter!

Ich bin auch mit einem Beitrag dabei und werde die Glasfassade der Innenstadtbücherei in ein leuchtendes Tor der Farben verwandeln.

HIER findet ihr die Veranstaltungsseite

HIER findet ihr das Programmheft als PDF!


Mit freundlicher Unterstützung der C.F. Eckart Stiftung.

 

 

Ich möchte euch ganz herzlich zum diesjährigen Gastspiel des Kulturring C einladen!

 

Meine Gäste sind dieses Jahr:

 

Jovana Wolf und Bastus Trump mit einer interaktiven Soundinstallation!

 

Samstag, der 20.10 von 15-21 Uhr und Sonntag, der 21.10. von 11-19 Uhr

 

EXTRA: Sonntag um 18 Uhr Musik+Live-Malerei Performance

Jovana Wolf - Gesang, Bastus Trump - Saxophon, Ferdinand Roscher - Kontrabass

 

wie immer in der Karolinenstraße 12 in Fürth (die Nummer 26 auf dem Plan: http://www.kulturringc.de/TerminFiles/Gastspiel_18_Plan.pdf)

 

 

 

 

 

 

Die FN hat über "die ewige Metamorphose" berichtet:

"Die Beständigkeit des unaufhörlichen Wandels" FN, 23.02.2018

 

Mehr Infos zur Installation in St. Michael findet ihr HIER.

 

 

Ohrwürmer müssen taub sein. Das Licht kann die Sonne nicht aufhalten. Tarot ist Tetris mit Gefühlen. Masken schränken die Sicht ein. Der Algorithmus vertraut mir nicht. Die Routine findet Perfektion in der Wiederholung. Freie Menschen machen Selfies. Stereotypen fallen am meisten auf. Die Konstruktion ist zufallsorientiert. Motive verfolgen das Bild.

Bin ich die Zeit?

 

 

Das 2013 von der Malerin Sascha Banck gegründete RGB-Ensemble verbindet die Kunstformen Malerei/Projektion, Tanz und Musik durch eine gemeinsame Partitur zu einer künstlerischen Einheit.

Im neuen Stück des Ensembles, „Ein Muster aus Augenblicken“, bilden zeitliche Überlagerungen und ein polyrhythmisches Geflecht von Bild-, Bewegungs- und Tonfolgen den Rahmen für die wechselnde Interaktion zwischen den Künstlern.

 

Premiere: 24.2.18 um 20 Uhr

weitere Termine: 21.3.18 / 22.3.18

Gostner Hoftheater, Austraße 70, Nürnberg

Karten: 0911 261510 / www.reservix.de / www.gostner.de

 

Projektion/Idee: Sascha Banck

Tanz: Tina Essl

Kontrabass: Ferdinand Roscher

Schlagzeug: Matthias Rosenbauer

 

weiter Infos zu Projekten mit Live-Malerei findet Ihr auf der Seite meines Ensembles: www.rbg-ensemble.de

 

 

 

Liebe Kunst- und Musikfreunde,

 

wir möchten Sie/Euch gerne auf ein ganz besonderes künstlerisches Ereignis aufmerksam machen: „Die ewige Metamorphose“, unsere gemeinsame Arbeit, die vom 18. Februar bis zum 11. März in der Kirche St. Michael, Kirchenplatz 7 in Fürth, präsentiert wird.

 

Mit dem Gottesdienst am Sonntag, dem 18.2. um 10:00 Uhr wird die Installation eröffnet.

Am Sonntag, dem 4.3. um 20:00 Uhr gibt es ein Künstlergespräch dazu.

Die Installation läuft täglich von 16:00 bis 22:00 Uhr.Wir empfehlen, möglichst bei Dunkelheit zu kommen, weil dann die Projektion am besten zu sehen ist. Am Freitag, 23. Februar wird die Installation von ca. 18:30 -21:00 Uhr wegen eines Orgelkonzertes unterbrochen.

 

Wir haben eine Installation geschaffen, in der die Musik mit abstrakter Malerei verschmilzt. Mit der Projektion auf eine Säule aus transparenten Stoffbahnen im Altarraum der Kirche St. Michael entsteht ein Gesamtkunstwerk, das sich in ständiger Veränderung befindet und die verschiedenen Möglichkeiten zwischen Einheit und Alleinstellung der Kunstformen durchlebt.

 

Mehrere gleichzeitig laufende Stränge, teils aufeinander bezogen, teils gänzlich eigene Verläufe nehmend, bilden die Form dieses Kunstwerks. Dabei können die unterschiedlichen abstrakten Bilder und die zum einen gleichmäßig pulsierenden, zum anderen aperiodischen und asymmetrischen Figuren der Schlaginstrumente (Einspielung der Schlagwerk-Segmente: Axel Dinkelmeyer) auch kontrastierende Bilder und Assoziationen hervorrufen.

 

Die fortlaufende Wandlung gehört zum Wesen der Natur, des Menschen und all dessen, was der Mensch erschafft und bewirkt. Dabei gibt es nicht nur die gradlinige Entwicklung nach vorne und zum konsensual Guten, auch katastrophale Rückschritte sind Teil der Historie. Am interessantesten jedoch sind die Um- und Abwege: das transzendent zweckfrei Schöpferische, das neue Ebenen der Wahrnehmung und des Denkens eröffnet.

 

Vibraphonissimo Januar 2018

Das Festival gibt es seit 5 Jahren unter der Leitung von Izabella Effenberg und findet mittlerweile an 8 Tagen in der Metropolregion Nürnberg statt. Ich war am 25.1. zu Gast im Stadtmuseum Schwabach und am 27.1. im Neuen Museum in Nürnberg. An beiden Abenden hat Radek Szarek mit dem Percussion Ensemble der Hochschule Nürnberg so wunderschön gespielt, dass es großer Genuss für mich war, dazu malen zu dürfen.

"Wenn Musik nach Farbe klingt" (über das Konzert in Schwabach)

http://www.vibraphonissimo.de/

 

Hier ein paar Screenshots der beiden Abende:

 

Januar 2018


Mein "kleines" Universum wurde vom Amtsgericht Fürth gekauft!
Gemalt habe ich es im Hinterhof meines Ateliers in der Marienstraße und gezeigt wurde es bisher nur bei der Blauen Nacht 2009.
Auf dem ganzen Gemälde sind flureszierende Punkte versteckt, die bei Nacht einen Sternenhimmel zeigen.

 

Universum, 540cm x 270cm, Acryl und Ölpastell auf Leinwand, 2009

 

 

Juli 2017

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

im Namen der Baugenossenschaft Fürth-Oberasbach eG dürfen wir Sie ganz herzlich zur offiziellen Einweihung der Fassadengestaltung von Sascha Banck auf ein Glas Sekt

am Mittwoch, den 26.7. von 19-20 Uhr einladen!

Das Haus befindet sich in der Georgenstraße 36 (Ecke Wiesenstraße).

 

Über Ihr Kommen freuen sich

die Künstlerin Sascha Banck, Karin Jungkunz (Stadtheimatpflegerin) und der Vorstand der Baugenossenschaft Fürth-Oberasbach eG

 

 

 

 

Es freut mich sehr, dass ich meinen Entwurf für die Georgenstraße 36 umsetzen darf!

Hier der Artikel in der FN vom 4.11.2016:

http://www.nordbayern.de/region/fuerth/fassadenkunst-haus-am-espan-wird-zum-hingucker-1.5596330

 

 

 

FÜRTHER GASTSPIEL! Samstag, der 22.10. von 15-21 Uhr und Sonntag, der 23.10. von 11-19 Uhr

 

Auf eueren Besuch freuen mein Gastkünstler Thomas Schmidt (Materialdichtung) und ich uns sehr!

Ihr findet uns unter der Nummer 30 auf dem Plan und auch bei Nummer 12 hängen im "Büro für Kunst G4" Arbeiten von mir.

 

Kulturring C

time to see the truth, 185x160cm, mixed media, Banck 2016
time to see the truth, 185x160cm, mixed media, Banck 2016
Vernissage am 14.September 2016 um 20 Uhr in der
Galerie im LOFT des Gostner Hoftheaters (Austraße 70, Nürnberg)
-Zwiegespräch-
 
Für die Künstlerin Sascha Banck ist die Malerei ein Dialog mit der Leinwand, aber auch ein Weg zur Kommunikation in der Begegnung mit anderen Künstlern und Künsten.
Auf ihrer Leinwand treffen filigrane Filzstiftlinien, satte Ölfarben, wässrige Acrylfarben und Aufkleber in einer Komposition aus vermeintlichen Gegensätzen aufeinander. Im fertigen Gemälde stehen dann alle Elemente, als eine Landkarte der Gedanken, in einem Bezug zueinander.
 
Zur Vernissage am 14.9. zeigt sie zusammen mit dem RGB-Ensemble eine kurze Interpretation der „Zeit der Kannibalen“. Aus dem abstrahierten Ablauf und der damit verbundenen kontinuierlichen Umkehrung der Faktoren formt sich eine neue Geschichte. Hier sind es der Tanz und die Musik mit denen die Künstlerin durch die digitale Live-Malerei im Dialog steht.
 
Sascha Banck (Live-Malerei)
Tina Essl (Tanz)
Ferdinand Roscher (Kontrabass)
Wolfgang Eckert (Klavier und Live-Elektronik)
 
Ausstellungsdauer bis Ende Dezember
Geöffnet Mi - Sa von 19 - 24 Uhr

 

 

 

Ich möchte Euch herzlich zur meiner ersten gemeinsamen Ausstellung mit der wundervollen Iryna Pryval einladen!

 

Die Form der Farbe

vom 09.07.-30.07.

 

Die Vernissage ist am Freitag, 08.07. um 19 Uhr. 

Galerie Art Affair, Neue-Waag-Gasse 2, 93047 Regensburg


Zeitungsartikel in der Mittelbayrischen vom 11.7.2016

 

Der BR hat den Bericht über meine Arbeit im Atelier und die Zusammenarbeit mit dem RGB-Ensemble veröffentlicht: 

 

 

 

Zeitbasierende Malerei und die Interaktion der Künste - das große Thema meines RGB-Ensembles!

für die Nürnberger Webweek habe ich darüber einen Artikel geschrieben:

Hier der Artikel in der Webweek!

 

Und wurde zu dem Thema vom BR 2 interviewt!

Hört euch hier das Interview an!

 

Mehr Informationen zum RGB-Ensemble findet ihr unter:

www.rgb-ensemble.de

 

Monika Roscher Bigband - Of Monsters and Birds

 

www.monikaroscher.com

 

15. April Ampere München (Tickets)

16. April Hubertussaal Nürnberg (Tickets)

 

Zu jedem Musikstück dieses Albums hat die Künstlerin Sascha Banck ein Bild entworfen. Die Künstlerin nutzt neben Pinsel und Leinwand auch die Möglichkeiten der digitalen Malerei. Durch die schnelle und intuitive Benutzung eines Tablets kann sie unmittelbar reagieren und dadurch mit anderen Kunstformen interagieren. Durch dieses prozesshafte Malen, bei dem sich die Farben und Formen direkt auf die Musik beziehen, sind die Skizzen für „Of Monsters and Birds“ entstanden.

Mehr Informationen und Fotoabzüge unter Acrylglas von allen Motiven und in verschiedenen Größen finden sie unter: www.sascha-banck.com/shop

 

kaskade, 200x140cm, acryl on canvas, banck 2015
kaskade, 200x140cm, acryl on canvas, banck 2015

 

 

neues aus dem Atelier finden Sie unter HIER

 

 

 

 Fotos und weitere Informationen

 

Zwei unterschiedliche Künste treffen in dieser Arbeit aufeinander: die Malerei (Sascha Banck) als filmische Projektion mit ihren Farben und Formen und die Musik (Johannes Brinkmann) mit ihren Ton- und Klangbildungen. Zusammen werden sie zu einer Skulptur, die im Raum entsteht. Die Themenstellung war der Turmbau zu Babel. Hier kann man sehen und hören, wie sich der Turm im Zusammenspiel filigraner Klänge, Farben und Formen in sich verdichtenden Texturen immer wieder selbst errichtet.

 

Sonntag, 7.2. bis Sonntag, 21.2 St. Michael, Kirchenplatz 7, Fürth

 

Die Laufzeit wird um eine Woche verlängert!!!
bis Samstag, 27. Februar täglich von 17:00 bis 21:00 Uhr
 

Eröffnungsgottesdienst: 7.2. um 10 Uhr

Künstlergespräch: 14.2. um 19 Uhr

Abschlussgottesdienst: 21.2. um 10 Uhr 

 

Die Kirche ist täglich bis 20 Uhr offen.

 

Bericht über das Luftschloss auf BR2

 

Artikel in den Fürther Nachrichten


Ich bin Künstlerin des Monats Oktober der europäischen Metropolregion Nürnberg!!!

der Presseartikel: Nürnberger Nachrichten 20.10.2015


 

Am 24.10.2015 um 20 Uhr findet im großen Saal des Fürther Kulturforums die Premiere von „Zwischen der Mitte“ statt. Ein „Tanzklangbild", das ich im letzten Jahr zusammen mit meinem Team vom RGB-Ensemble (Eva Borrmann – Tanz, Gustavo Strauß – Geige und Ferdinand Roscher – Kontrabass) entwickelt habe.

Beim RGB-Ensemble male ich live und digital, dadurch verändert sich das Bild ständig und steht durch die Projektion in direktem Dialog mit Tanz und Musik.

So werden hier die Künste miteinander ringen, einander folgen und verschmelzen – eine synästhetische Collage voller Poesie!

Eine Mini-Doku von Mirol Media über unsere Arbeit:

https://vimeo.com/128394933


Weitere Infos:
www.rgb-ensemble.de

 

 

Kulturforum Fürth, Würzburger Str. 2, 90762 Fürth

Die Premiere ist ein Teil von „net:works - kultur und öffentlichkeit zwischen analog und digital“ – Infos: www.networks15.de


Karten könnt ihr euch hier sichern!